SHE-Blogpicks

Segen für CIOs: sechs Monate DSGVO

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Ein halbes Jahr nach Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO/GDPR) hat sich das Regelwerk bei allen noch existierenden Unklarheiten hinsichtlich Durchführung als Segen für CIOs und andere IT-Entscheider erwiesen. Diese Ansicht vertritt Bryan Betts im Multiautorenblog von Computer Weekly. Der Grund vor allem: Datenschutz und der Wert von Daten würden durch die monatelange starke Präsenz des Themas endlich auch auf den Vorstandsetagen angemessen wahrgenommen. Darüber hinaus erweise sich das die DSGVO zunehmend als „Goldstandard“ für Datenschutz; vergleichbare Regelwerke entstünden auch außerhalb der EU.

0

KI-Strategie mit Fehlern

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Die vor einer Woche verabschiedete nationale KI-Strategie der Bundesregierung vernachlässige wichtige Aspekte, kritisiert MatthiasBecker in Telepolis. So fehle etwa ein industriepolitisches Konzept, das außer dem Ziel der Innovationsförderung auch eine Sozial- und Arbeitsmarktpolitikumfasst und so auf die gesellschaftlichen Folgen des KI-Einsatzes eingeht. Und dieChance zur Kooperation mit Frankreich, von wo ein gemeinsames Forschungszentrumvorgeschlagen worden war, habe man verpasst. Die in der KI-Strategievorgeschlagene Vernetzung bestehender Forschungseinrichtungen zu einem „virtuellenZentrum“ ist für ihn keine Alternative.

0

AfD-Prangerportale rechtswidrig?

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Regionale Organisationen der AfD in Hamburg, Baden-Württemberg und Sachsen betreiben seit einiger Zeit Portale, über die Schüler „Neutralitätsverstöße“ von Lehrern melden können. Diese Portale verstoßen nach Ansicht des Freisinger IT-Anwalts Thomas Stadler (Bild) nicht nur gegen das Datenschutzrecht, wie er in seinem Blog „Internet Law“ ausführt, sondern auch gegen die Persönlichkeitsrechte der angeprangerten Pädagogen. Stadler wirft die Frage auf, ob es daher möglich und angebracht sei, ordnungsrechtlich gegen die AfD-Portale vorzugehen. Er verweist in dem Zusammenhang auf ein Stück im Verfassungsblog, wo Josef Franz Lindner sich genau dafür ausspricht,

0

Google-CEO weist EU-Vorwürfe zurück

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Das Betriebssystem Android sorgt für mehr Flexibilität und Auswahl für  Smartphone-Käufer und -Nutzer. Diese Position vertritt Sundar Pichai (Bild), CEO von Google, im Blog des Unternehmens. Damit wendet er sich gegen das Urteil der EU-Kommission, wonach Google seine marktbeherrschende Stellung missbrauche. Die Kommission verhängt dafür eine Strafe von mehr als 4,3 Milliarden Euro. Durch Android, so Pichai, gebe es heute die Wahl zwischen mehr als 24.000 Endgeräten von über 1.300 Herstellern sowie mehr als 1 Million Apps. Die von Google aufgestellten grundsätzlichen Kompatibilitätsregeln für Android seien erforderlich, um eine Fragmentierung der Open-Source-Plattform, worunter Nutzer, Entwickler und Hersteller leiden würden, zu verhindern

0

Google, Facebook, Opium und Marx

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Opium des Volkes, Karl Marx zufolge die Religion, sind heute die Gratisdienste von Google und Facebook, hieß es bereits 2012 in dem Buch „Socrates reloaded“ von Frank Buytendijk. Neben dem Gartner-Analysten haben sich in jüngerer Vergangenheit eine Reihe von Autoren und Medien mit demWerk des Philosophen beschäftigt. Anlässlich dessen 200. Geburtstags  hat Computer-Weekly-Autor Brain McKenna einige Statements zusammengetragen, die sich seiner Ansicht nach auch auf die digitale Ökonomie von heute beziehen lassen. Dazu gehören der Ökonom Paul Mason und der Kulturtheoretiker Terry Eagleton. Anhand einer Gegenüberstellung Marx‘ mit wirtschaftsliberalen Denkern wie Ayn Rand und Peter Thiel stellt McKenna zudem die Frage, ob Marx mit seinen Analysen recht hatte.

0