SHE-Blogpicks

Smart Services mit Künstlicher Intelligenz

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Persönliche Kundenansprache in Abhängigkeit von Gewohnheiten, Bedürfnissen und anderen Eigenschaften ist erfolgskritisch im Marketing. Existierende Systeme werten zwar Kundenverhalten in der Rückschau aus und passen künftige Angebote daran an. Sie schaffen es jedoch bisher nicht, Angebote für große Zahlen von Kunden zu  individualisieren und dabei Rücksicht auf wahrscheinliche künftige Kundenbedürfnisse und -absichten zu nehmen. So urteilt zumindest Ray Wang (Foto), Gründer der Marktforschungsfirma Constellation, in seinem Blog „Software Insider“. Er ist jedoch überzeugt, dass es künftig „Massenpersonalisierung“ mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) geben wird, listet Gründe des bisherigen Scheiterns auf und identifiziert fünf Komponenten für künftige KI-getriebene Smart Services.

 

0

„Expertendilemma“ bremst Digitale Transformation

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Alexander Bockelmann (Foto) ist CIO und seit Juni 2016 auch Chief Digital Officer der österreichischen Uniqa-Versicherungsgruppe. Er hat im Rahmen der „CXO Talks“ von ZDnet ein ausführliches Interview zum Thema Digitale Transformation gegeben (auch als Transkript). Die Topics: wie sich eine Organisation digital transformieren lässt, was daran besonders herausfordernd ist und, natürlich, die Bedeutung von Daten für neue Geschäftsmodelle. Für eines der ganz großen Probleme hält Bockelmann übrigens das „Expertendilemma“: Erfolg in der Vergangenheit stabilisiere den Status quo, verhindere ein Umdenken und bremse damit also die Digitale Transformation.

0

Kaum Big Data in der Versicherungswirtschaft

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Mehr oder weniger disruptive – also grundlegende –  Veränderungen durch Digitalisierung sind mittlerweile in vielen Branchen festzustellen. Das gelte erstaunlicherweise jedoch noch nicht für die Versicherungswirtschaft, die bisher kaum datengetriebene Produkte und Geschäftsmodelle entwickelt habe, urteilt der Autor und Analyst George Anadiotis (Foto) in seinem jüngsten Beitrag für das Big-Data-Blog von ZDnet. Erstaunlich, weil die Assekuranzwirtschaft mit ihrer Multichannel-Struktur und detaillierten Kenntnissen über Kunden doch eigentlich ein natürliches Anwendungsfeld für Big-Data-Applikationen sein müsste. Warum sie das nicht ist und wo die Herausforderungen für diejenigen liegen, die das ändern wollen: Diesen Fragen widmet sich der Autor, der auch einen Twitter-Channel zum Thema betreibt, unter seinem Bloggernamen „Atidot“.

0

CIOs als Leader gefordert

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

CIOs reagieren unterschiedlich auf die digitale Transformation, stellt Deloitte-CTO Bill Briggs (Foto) im Interview mit Michael Kriegsman beim CXO-Talk von ZDnet (auch als Kurzfassung) fest. Drei Typen gebe es:  Zuverlässige Betrieber („Trusted Operators“) optimieren Effizienz und Leistung der vorhandenen IT. Anstifter des Wandels („Change Instigators“) stellen sich vorne an, wenn es um Veränderungsprozesse geht. Und geschäftliche Mitgestalter („Business Co-Creators“) sind an Umsatz und Wachstum orientiert. Briggs‘ Rat: Das IT-Management solle sich seiner Rolle als Zündfunke der Innovation stellen und Lösungen durch die richtige Technologie-Auswahl vorantreiben.

0

Mittelstand lahmt beim Digitalen Triathlon

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Laut KfW Research haben kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland 2015 einen Online-Umsatz von 153 Milliarden Euro erzielt. Was sich erstmal beeindruckend anhört, bezeichnet Heinz-Paul Bonn (Bild) in seinem Blog als Anzeichen für „Rückständigkeit“. Amazon allein mache bereits acht Milliarden Euro in Deutschland, die 153 Milliarden machten nur vier Prozent des Gesamtumsatzes aus und ohnehin entfalle der größte Teil davon auf bestehende Beziehungen zwischen Lieferanten, Herstellern und Handel, die nun elektronisch abgewickelt und deshalb unter E-Commerce subsummiert würden. Solange Unternehmen hierzulande im „Digitalen Dreikampf“ – Vertrieb, Kundenkommunikation und Verkauf – so zurückhaltend agierten wie bislang, sagt Bonn voraus, sei wahrer Digitalisierungsfortschritt nicht zu erwarten.

0