Schwere Vorwürfe gegen Internet-Adressverwaltung ICANN

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

ICANNDas zentrale Adressverzeichnis (IANA) des Internet soll Ende September dieses Jahres von der US-Regierung offiziell an die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) übertragen werden, nachdem diese bereits seit ihrer Gründung 1999 die Funktion faktisch ausgeübt hat. Nun ist die ICANN unter massiven Beschuss durch das eigene Aufsichtsgremium (IRP) geraten, berichtet “The Register”. Der Hintergrund: Das zentrale ICANN-Board hatte Anwendungen für die neuen Top-level Domains .inc, .llp und .llc. den Community-Status  verweigert und sie damit praktisch unbrauchbar gemacht. In einem Widerspruchsverfahren gegen diese Entscheidung hatte die ICANN sich auf rechtliche Gutachten bezogen – die aber vom eigenen Anwalts-Team erstellt worden waren. Das IRP wirft der Organisation nun in einem 80-seitigen Gutachten „Anmaßung“ und das Missachten rechtlicher Standards vor. Sogar vorbeugende Abschirmungsmaßnahmen gegen Untersuchungen seien getroffen worden.