Micro Apps sollen SAP und Oracle flexibler machen

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

ben_kepesSoftware-Kernsysteme im Back-office großer Unternehmen lassen sich meist nur mit riesigem Aufwand ersetzen. Flexibilität und Agilität der Anwendungslandschaft bleiben deshalb nicht selten ein Wunschtraum, schreibt Ben Kepes (Bild) in seinem Computerworld-Blog. Eine Lösung könnten Kleinanwendungen sein, die einzelne Workflows von Business-Anwendungen abbilden, indem sie die Kernsysteme unangetastet lassen, aber deren Daten und Logiken bedarfsweise auf mobilen Endgeräten oder Web-Oberflächen bereitstellen. Für wegweisend hält Kepes etwa die, teils schlüsselfertigen, „Micro Apps“ von Sapho, die sich mittels Konnektoren unter anderem in ERP-Umgebungen von SAP und Oracle einbinden lassen. – Ein deutsches Beispiel für ein derartiges Vorgehen ist der Microservices-Ansatz bei dem niedersächsischen Gewürzehersteller Fuchs.