SHE-Blogpicks

Arbeitsplatzkultur remote?

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Viele Büros werden heute so gestaltet, dass sie offene, hierarchiefreie und agile Arbeitsformen unterstützen: keine Trennwände, keine geschlossenen Türen, formelle und informelle Kommunikationsbereiche. Das funktioniert oft ziemlich gut. In Teams, die gar nicht räumlich zusammenarbeiten, müssen jedoch andere Regeln gelten, weil zum Beispiel eine bestimmte Arbeitsplatzkultur fehle, schreibt John Chen in Techcrunch. Er hat anhand der Teams, die die Open-Source-Projekte Basecamp und WordPress betreiben, untersucht, wie weltweit verteilte Arbeit funktioniert, was die Erfolgsfaktoren sind und worin die Schwierigkeiten bestehen. Bild: Symbolbild

0

Traffic bei RZ-Fehlern schnell umleiten

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Fehlfunktionen im Rechenzentrum führen oft zu massiven Verzögerungen der Arbeiten im Netz. Laut Eurekalert wird an der texanischen Rice University gegenwärtig ein Verfahren namens „Share Backup“ entwickelt, bei dem schnelle Switches an strategischen Positionen im Netzwerk platziert werden, die in weniger als einer Mikrosekunde den Datenverkehr anderer Switches übernehmen können, sollten diese ausfallen. Die Reaktionsgeschwindigkeit des Netzwerks insgesamt soll dem Forschungsleiter Eugene Ng (Foto: Jeff Fitlow/Rice University) zufolge nicht wahrnehmbar zurückgehen. Die Installation redundanter Switches soll nicht erforderlich sein, heißt es. Das Forschungspapier ist in der Digital Library der Association for Computing Machinery (ACM) zum Download erhältlich.

0

Regeln für den Robotereinsatz

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Mit Software-Robotern (Symbolbild) können Unternehmen die Abläufe in Applikationen automatisieren, und so vor allem Legacy-Anwendungen effizienter machen. Dabei sollten sie allerdings ein paar Regeln beachten, die Carsten Rust im Digitalewelt-Magazin beschreibt. Zu diesen Regeln, so der Solutions Consultant vom CRM-Spezialisten Pegasystems, gehöre auch, dass Robots langfristig den Aufbau einer konsistenten IT-Architektur nicht überflüssig machen.

0

Forrester: Amazon stärker als Apple

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Apples Marktkapitalisierung hat vergangene Woche die 1-Billion-Dollar-Marke überschritten, das erste Mal, dass ein Unternehmen an der Börse so hoch bewertet wurde. Aber das reiche nicht, warnt Forrester-Analyst James McQuivey im Blog des Marktforschungsunternehmens. Amazon sei dabei, die „Herzen und Hirne“ der Kunden zu übernehmen: So habe eine Umfrage (Download gegen Registrierung) unter US-Kunden beider Unternehmen ergeben, dass mehr als die Hälfte aller Befragten darauf vertrauen, von Amazon als geschätzte Kunden behandelt zu werden, während dieser Wert für Apple nur bei 38 Prozent lag. Und wenn die Kunden sich für eine Welt entscheiden müssten, in der nur eines der Unternehmen existiert, würden 42 Prozent Amazon nehmen, nur 24 Prozent Apple.

0

Cloud-native: teurer als gedacht

Posted by in Allgemein

Diese Seite teilen:

Programme, die eigens für die Cloud geschrieben wurden, laufen dort besser und kostengünstiger als Legacy Software. Aber die Kosten für die Legacy-Migration in echte Cloud-Programme sind meist höher als man denkt. Davor warnt David Linthicum (Bild) in der Infoworld. Nach seiner Erfahrung, berichtet der Autor und Berater, wird das Refactoring, also die cloud-optimierte erneute Codierung existierender Software, bis zu dreimal so teuer wie ursprünglich geplant. Der Hauptgrund Linthicum zufolge: Die Qualität der alten Software sei meist wesentlich schlechter als erwartet, so dass zuerst einmal Kosten dafür entstünden, ihre Architektur in einen vernünftigen Basiszustand zu bringen. Erst dann könne man mit dem eigentlichen Refactoring beginnen.

0