Software für selbstfahrende Autos sicher zu machen ist noch viel schwieriger als bisher gedacht. Zu diesem Schluss kommt Andy Greenberg in einem Artikel für Wired. Sein Kronzeuge: Charlie Miller (Foto), der in Experimenten autonome Taxis für Uber zu sichern versucht hat und denselben Job seit neuestem für den chinesischen Uber-Konkurrenten Didi macht. Sein Schluss: Ohne Kooperation und offene Kommunikation zwischen konkurrierenden Unternehmen in der Autoindustrie wird es keine sicheren autonomen Fahrzeuge geben. Bei Uber sei das nicht möglich gewesen; auch deshalb sei er gegangen.