free_basics_facebookFacebook will Geringverdienern in den USA kostenlosen Zugang zu einer begrenzten Auswahl von Internet-Ressourcen verschaffen. Solche Freigebigkeit diene vor allem dem Spender und wäre für die Empfänger von Schaden, kommentieren jedoch Rachita Taneja and Mark Tseng Putterman in „Wired“: Die User würden damit in einer von Facebook kontrollierten Sphäre von Sites und Apps eingeschlossen, was gegen die Prinzipien eines offenen, freien Internets verstoße. – In Indien und Ägypten haben die Behörden das „Free-Basics“-Programm (Bild: Logo) aus diesen Gründen bereits gestoppt. Indische Aktivisten hatten gegen das „poor Internet for poor people“ opponiert, worauf Facebook mit einer „aggressiven“ Werbekampagne reagiert habe, so die Autoren.