uberwachungskameraViele der aktuellen Geräte im Internet of Things sind oft extrem unsicher, wie etwa eine Vielzahl von DDos-Angriffen durch die Malware Mirai deutlich machten, schreibt Ken Munro im Blog der britischen Security-Beratungsfirma Pen Test Partners. Zum Beispiel sei es relativ einfach, fernsteuerbare Überwachungskameras (Beispielbild) in ein Mirai-Botnetz zu übernehmen. Die Software solcher Kameras könne allzu häufig nicht einmal aktualisiert werden, weshalb einige vom Hersteller zurückgerufen würden. Solche Rückrufe wiederum könnten zu haftungsrechtlichen Konsequenzen führen, deren Tragweite von Land zu Land unterschiedlich, aber durchaus existenzbedrohend für die Hersteller sein könne. Künftige Geräte könnten zwar sicher entwickelt werden, aber vorerst seit das Internet of Things ein riesiger Gefahrenraum.