SEI_Software_Engineering_InstituteAus Live-Bewegtbildern und Videoaufzeichnungen biometrische Daten ablesen, bis hin zur Herzfrequenz: Daran wird im Emerging Technology Center des Software Engineering Institute (SEI) der Carnegie Mellon University gearbeitet. Wie Center-Mitarbeiterin Satya Venneti im SEI-Blog schreibt, gründen sich die Arbeiten auf Forschungen des Labors für Künstliche Intelligenz am MIT in Boston. Im Prinzip würden dabei 68 Gesichtsmerkmale erfasst (Facial Landmarking) und analysiert, Partien mit sichtbaren Blutgefäßen isoliert und vergrößert (Spatial Decomposition).  Der Zweck, so die Autorin, sei die automatische Echtzeit-Feststellung emotionaler Ausnahmezustände, die sich in Reaktionen wie Gesichtszucken und Herzrasen äußern, etwa bei der Kontrolle verdächtiger Personen in sicherheitskritischen Bereichen, zum Beispiel Flughäfen.