Auch wenn Passwörter nicht unbedingt gegen die momentanen Über-Bedrohungen Meltdown und Spectre schützen, sind sie sinnvoll – allerdings nur dann, wenn sie auch sinnvoll gewählt und verwaltet werden (Symbolbild). Dabei helfen Passwort-Manager. Wie es in Wired mit Bezug auf das Center for Information Technology Policy der Universität Princeton heißt, bergen viele von denen jedoch wiederum ein Risiko, nämlich die Autofill-Funktion, die Passwörter beim Besuch einer Login-Seite automatisch einträgt. Dieses Komfort-Feature, warnen die Princeton-Forscher, werde von vielen Unternehmen, die zu Werbezwecken E-Mail-Adressen sammeln und verifizieren (Phishing), ausgenutzt. Die Sicherheitsarchitektur der meisten Browser versuche dem zwar einen Riegel vorzuschieben, allerdings ohne gutes Ergebnis. Wired empfiehlt deshalb die Wahl eines Passwort-Managers ohne Autofill-Funktion. Der Artikel listet eine Reihe einschlägiger Produkt mit Stärken und Schwächen auf.